Wahlkreis

Abgeordnetenbüro

Mein Wahlkreisbüro befindet sich in der Bölschestraße 17, 12587 Berlin (Friedrichshagen)

Aktuelle Öffnungszeiten: 

In der 5. Kalenderwoche (30.1. bis 5.2.2023) haben wir Sprechzeiten nur nach Vereinbarung und zusätzlich geöffnet an folgenden Tagen:

Di bis Do (31.1. bis 2.2.) jeweils 16 – 18 Uhr

In der 6. Kalenderwoche (6.2. bis 12.2.2023) haben wir Sprechzeiten nur nach Vereinbarung und zusätzlich geöffnet an folgenden Tagen:

Mo (6.2.):  geschlossen
Di (7.2.):    10 – 13 Uhr
Mi (8.2.):   13 – 15 Uhr
Do (9.2.):   16 – 18 Uhr
Fr (10.2.):   10 – 13 Uhr

 

Köpenick-Nord


Köpenick-Nord blickt mit einem Konzept zur Gebietsentwicklung als Wohnstandort mit einem neuen Jugendfreizeitzentrum rund um den ehemaligen Güterbahnhof Köpenick in die Zukunft. Es zeigt sich dabei eine große Chance für eine nachhaltige Bauweise. Im angrenzenden Ortsteil Hirschgarten wird die ehemalige Jugendeinrichtung ABC zu neuem Leben erweckt werden. Dort wird künftig Raum für Kultur und Bildung, für kulturelle, generationsübergreifende Begegnungen im Einklang mit der Nachbarschaft geboten. Notwendig und unbedingt erforderlich!

Friedrichshagen

In unserem Bezirk leben und arbeiten zahlreiche Kulturschaffende. In Friedrichshagen haben so viele Kreative ihr Zuhause wie kaum anderswo in Berlin. Heute punktet Friedrichshagen zum Beispiel mit dem Kino Union, das sich zu einem Berlinale Kino gemausert hat. Die Christophoruskirche wird mit dem vom Land geförderten Umbau als ein „ORT FÜR ALLE“ eine noch spürbarere Bereicherung für Ort und Umkreis. Das alles und viel mehr gilt es, zu fördern und zu unterstützen. Dieser Kiez ist auf ganzer Linie aktiv. Und ja, er fordert die Politik. Als touristisch beliebter Ort ist die Optimierung der Verkehrssituation hier besonders gefragt.

Rahnsdorf

Rahnsdorf/Wilhelmshagen und Hessenwinkel werden sich durch Zuzug verdichten. Auch hier wird viel gebaut. Gute Verkehrsanbindung, ausreichend Schul- und Kitaplätze, der Kiezklub und die Unterstützung des nachbarschaftlichen Engagements sind existenziell. Bei all dem muss die „Grüne Lunge“ von Berlin nachhaltig bewahrt und geschützt werden!